Donnerstag, 10. Januar 2013

Ein Aphorismus zu Hegel und dem Existentialismus

Beim Schmökern in der "Phänomenologie des Geistes" kam mir gerade folgender Aphorismus in den Sinn:

"Hegels Phänomenologie ist die Überwindung der Sackgassen des Geistes, Existentialismus der Vorwurf an Hegel, keinen Trost in diesen Sackgassen zu spenden. Kierkegaard scheint dies klar gewesen zu sein, weshalb er sich nicht als Philosoph verstand. Wer den Existentialismus als philosophische Kritik an Hegel versteht, verwechselt Philosophie mit Seelsorge."

Kommentare:

  1. ich halte es mit Onestone:
    in der Tat wird man einen Schwerstkriminellen wohl kaum mit freundlichen Worten von seiner Tat abbringen können. Aber vor dieser Einsicht drückt sich das Proletariat noch, und das obwohl der Fehdehandschuh spätestens seit 2008 hell leuchtend im RIng liegt.
    Trotzdem sollte niemand diesen Zustand mit Gleichgültigkeit verwechseln! Möglicherweise handelt es sich nur um die Ruhe vor dem Sturm. mit freundlichem Gruß von Niekohle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt kein Proletariat mehr, sondern nur noch "Arbeitnehmer" und die sind selbst der "Feind".

      Löschen